Vielfältiges in und um Lüftelberg - Die Februar Wanderung der LESE

 An einem etwas grauen und ein wenig kalten Wintermorgen trafen sich 18 trotzdem wanderwillige Lesefreunde am Bahnhof Kottenforst. Geführt von Winand Kerkhoff ging es auf Forstwegen und durch Baumschulen zum Voreifel-Dorf Lüftelberg, das - für die meisten überraschend - Viel/fältiges zu bieten hat: Das Geburtshaus des Gründers der Bonner Orgelbau-Dynastie Klais, die bis in dier karolingische Zeit zurückgehende Kirche St. Petrus, die für uns extra geöffnet worden war, in einer Seitenkapelle ein Altar zu Ehren der Heiligen Lüfthildes mit einer Abdeckung aus Sintermarmor von der römischen Wasserleitung, eine ansehnliche barocke Schloßanlage mit Wassermühle, eine auf den ersten Blick exotische Bronzeskulptur vom hier geborenen Jesuiten Adam Schall von Bell, der als Missionar in China gewirkt hatte und als Astronom zum Mandarin am kaiserlichen Hof in Peking aufgestiegen war, und - für alle Regen- oder Schnee-Fälle - eine Schutzhütte für die obligatorische Apfelpause.

Danach kam sogar die Sonne heraus und es ging über das offene Feld zurück in den Wald bis zum ehemals könglich-kaiserlichen Bahnhof Kottenforst, wo wir in dem historischen Fachwerkgebäude abschließend zu Mittag gegessen haben. 

Und so mancher, der wegen des Wetters nicht ganz so optimistisch und zuhause geblieben war, wird sich vielleicht jetzt denken: Wäre ich doch mitgegangen ….

W. Kerkhoff