Stadtwanderung im Grünen - Maiwanderung von der Kreuzbergkirche zur Waldaue

Zu einer etwas ungewöhnlichen Samstagswanderung waren die Wanderer der Lese jetzt eingeladen: Die Wanderung führte zwar mitten durch die Stadt, gleichzeitig aber ging es aber nur durchs Grüne.

 

Kreuzbergkirche Heilige Stiege

Anstatt Mai- gab es eher ein Herbstwetter mit Temperaturen unter zehn Grad und drohenden Regenwolken.. Trotzdem waren 15 TeilnehmerInnen auf den Kreuzberg gekommen und machten sich – nach einem kurzen Blick auf und ein paar Anmerkungen zur Kreuzbergkirche– auf den Weg. Die Kreuzbergallee hinunter und durch das wirklich romantische Melb- bzw. Engelbachtal bis zur Auferstehungskirche am Haager Weg. Nach einigen Informationen zu der dortigenr runden Saalkirche aus dem Jahr 1957 folgte unter dem Vordach die obligatorische Apfelpause.

Auf dem Waldau-Weg wanderten wir dann weiter in den Kottenforst, mit einem Abstecher in das südliche, parkähnliche Gelände der Uni-Kliniken, um uns drei neue, architektonisch interessante Gebäude anzuschauen: Das bereits vor einigen Jahren erbaute „life&brain-Center“, den Neubau der „UKB-Neurologie“ und natürlich das „DZNE“, das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen.

Danach führte der Weg weiter durch den Kottenforst am Wildgehege vorbei zum neuen Waldhaus und zum Restaurant „Waldau“, wo zum Mittagessen fast festlich eingedeckt war. Und bevor noch das Essen serviert wurde, ging ein gewaltiger Hagelschauer nieder. Der Bus 602 brachte uns dann zurück zu unseren am Kreuzberg geparkten Autos.

Glück gehabt: es war zwar kalt, aber keiner von uns ist nass geworden.

Winand Kerkhoff/Fotos: Busse