LESE gedenkt des 100.Todestages von Engelbert Humperdinck - Gemeinsame Veranstaltung mit Stadtmuseum und Musikwerkstatt Engelbert Humperdinck

  (US) Zu einer Gedenkveranstaltung anlässlich des 100. Todestages von Engelbert Humperdinck hatten jetzt das Stadtmuseum Bonn, die LESE- und Erholungsgesellschaft sowie die Musikwerkstatt Engelbert Humperdinck aus seiner Geburtsstadt Siegburg eingeladen. Besonders durch seine Märchenoper „Hänsel und Gretel“ erlangte Humperdinck (1854 – 1921) Weltruhm. 

Am Klavier zusammen mit Judith Oppel (Violine) und Ji-Eun Noh (Violoncello), aber auch durch Filmepisoden und Wortbeiträge brachte Dr. Christian Ubber dem zahlreichen Publikum Leben und Werk Humperdincks näher. Die Liste von Humperdincks persönlichen Freunden und guten Bekannten liest sich wie ein „Who is who“ des ausgehenden 19. Jahrhunderts, von Richard Wagner - dem er vor und bei der Uraufführung des Parsifal assistierte –, über Richard Strauss - der die Uraufführung von „Hänsel und Gretel“ dirigierte -, und Hugo Wolf, bis hin zu Gerhart Hauptmann und Alfred Krupp sowie Max Reinhardt und Thomas Mann. Mit schöner Musik und vielem neuen Wissen ein gelungener Abend.

Foto: Karin Schwippert