Von "gracioso" bis "con brio" - das Neujahrskonzert der LESE

Foto: Christel Spindler

Unser traditionelles Neujahrskonzert hat dieses Jahr eine besondere Bedeutung, findet es doch im 250. Geburtsjahr des Bonners Ludwig van Beethoven statt,“ begrüßte der Vorsitzende der Bonner Lese-und Erholungsgesellschaft von 1787, Dr.Ulrich Spindler die rund 100 Lesemitglieder und Gäste, die der Einladung der LESE zu dem traditionellen Ereignis gefolgt waren.

 

Zur Aufführung kamen Stücke von Clara Schumann, Ludwig van Beethoven, Max Bruch sowie Giovanni Nino Rota. Aufgeführt wurden die Stücke vom Siresa-Trio aus Köln. Esther Deborah Sinka (Oboe), Leonard Maximilian Rees (Violoncello) und Marco Sanna (Klavier), die seit 2018 zusammen konzertieren, beeindruckten mit präzisem, virtuosem, lebendigem und lebhaftem Spiel.

 

Ein Höhepunkt war das Trio für Klavier, Klarinette und Violoncello B-Dur von Ludwig van Beethoven, das  „Gassenhauer-Trio“, bei dem die jungen Musiker ein musikalisches Feuerwerk abbrannten. Zum Abschluss erfreuten sie das Publikum mit einem Stück des argentinischen Komponisten und Bandoneon - Spieler Astor Piazzolla, das sie selbst für ihre Besetzung umgeschrieben hatten. Am Ende wurden die Musiker mit begeistertem Applaus verabschiedet.

In der Pause war für Getränke gesorgt, bei denen ein intensiver Meinungsaustausch zwischen Mitgliedern und Gästen geführt wurde. Und für das neue Jahr hatte Ulrich Spindler noch einen Aphorismus des Physikers Albert Einstein parat:

 

Wenn´s alte Jahr erfolgreich war,

dann freue Dich auf´s neue.

Und war es schlecht,

ja dann erst recht.“