„Radikaler Universalismus – Jenseits von Identität“ - LESE setzt Kant - Reihe fort

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde der LESE,

 

unser nächster Vortragsabend beruht auf einem gemeinschaftlichen Projekt mit der Christlich-Jüdischen Gesellschaft für Zusammenarbeit (GCJZ) Bonn.

 

Am 26. Februar 2024, 18:00 Uhr werden wir uns im Rahmen unserer Kant-Reihe im Clubraum des Hauses der Evangelischen Kirche (Erdgeschoss) mit dem viel diskutierten Buch des in New York lehrenden Philosophieprofessors Omri Böhm „Radikaler Universalismus – Jenseits von Identität“ - befassen. Das Werk ist vor kurzem bei der Leipziger Buchmesse mit dem Leibniz-Preis ausgezeichnet worden.

 

Böhm besitzt die israelische wie die deutsche Staatsangehörigkeit. Er vertritt in der Nachfolge Kants kompromisslos die Geltung universale Prinzipien.

 

Einleitend wird der Unterzeichner die zentralen Thesen des Autors kurz referieren. Sie werden daher die Veranstaltung mit Gewinn besuchen können, ohne das Buch vorher selbst gelesen zu haben.

 

Anschließend wird sich der Bonner Universitätsprofessor Dr. René Buchholz, Mitglied der GCJZ, mit diesen Thesen inhaltlich auseinandersetzen.

Zum guten Schluss werden wir, wie Sie es inzwischen gewohnt sind, die Diskussionen in privaten Gesprächen mit einem Getränk in der Hand fortsetzen. Wir wären Ihnen – um den Abend vernünftig planen zu können – dankbar, wenn Sie Ihre Teilnahme bis zum 21. Februar in unserem Sekretariat (telefonisch 0228–224290 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. ) ankündigen würden.

Dr.Emil Schwippert

Vorsitzender