Wie aktuell ist Machiavelli? Arbeitskreis "Aufklärung und Zeitgeist" tagt wieder

Auch der Arbeitskreis „Aufklärung und Zeitgeist“ nimmt nach einer langen pandemischen Pause seine Tätigkeit wieder auf. Er trifft sich

 

am Montag, dem 27. September, 16:30 Uhr, im Clubraum neben unserem Büro.

 

Es soll das Thema „Machiavelli“ behandelt werden, wie es schon für den 23.03.2020 vorgesehen war;

der damalige Termin musste aufgrund von Corona ausfallen.

 

In dem damaligen Einleitungstext hieß es: „Diskutieren wollen wir darüber, ob die zu Beginn des 15. Jahrhunderts niedergeschriebenen Empfehlungen Machiavellis für die Leiter eines Staatswesens nurmehr mittelalterliche Historie oder noch aktuell bedeutsam sind.

Dessen Grundauffassung findet sich in den Sätzen: „Zwischen dem Leben, wie es ist, und dem

Leben, wie es sein sollte, ist ein so gewaltiger Unterschied, dass derjenige, der nur darauf sieht, was geschehen sollte, und nicht darauf, was in Wirklichkeit geschieht, seine Existenz viel eher ruiniert als erhält. Ein Mensch, der immer nur das Gute möchte, wird zwangsläufig zu Grunde gehen inmitten von so vielen Menschen, die nicht gut sind. Daher muss sich ein Herrscher, wenn er sich behaupten will, zu der Fähigkeit erziehen, nicht allein nach moralischen Gesetzen zu handeln.

 

Unter diesem Aspekt lohnt sich eine Debatte über die Nützlichkeit von Freigebigkeit und

Sparsamkeit, Härte und Milde, Wortbruch und Ehrlichkeit – und auch über die Nützlichkeit des politischen Mordes. Nicht besprechen wollen wir – obgleich sie in Machiavellis Hauptwerk Der Fürst (Il Principe) breiten Raum einnehmen – Fragen der Heeresorganisation, des Festungsbaus und der Eroberungskriege.“

 

Das Gespräch über diese Fragen wollen wir jetzt nachholen. Achtung: Wir beginnen um 16:30 Uhr und nicht wie sonst um 17:30 Uhr, weil um 19:00 Uhr im Haus der Bildung in Bonn eine Veranstaltung zum 100. Todestag von Engelbert Humperdinck beginnt, bei der unsere LESE als Mitveranstalterin auftritt.

 

Eine formlose kurze Mitteilung der Teilnahme – per E-Mail oder telefonisch an unser Sekretariat oder beim Organisator (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. 0228/664390) würde die Vorbereitung erleichtern.