Egmomt - Trio beeindruckt beim Neujahrskonzert

Über 80 Gäste konnten Emil Schwippert, der Vorsitzende der Lese- und Erholungsgesellschaft von 1787 zu Bonn, und Barbara Mühlens - Molderings, die Vorsitzende der Ferdinand - Ries - Gesellschaft kürzlich zum diesjährigen Neujahrskonzert der Bonner Lese im großen Saal im Haus der evangelischen Kirche begrüßen. Erstmals wurde diese Traditionsveranstaltung zu Beginn des Jahres von den beiden eng verbundenen Gesellschaft gemeinsam ausgetragen.

 

Foto: Spindler

Nach den Begrüßungsworten der Vorsitzenden erfreuten sich die Besucher begeistert an den grandiosen Darbietungen des Trio Egmont. Luiza Labouriau Violine, Martin Knörzer Violoncello und Gilad Katznelson Klavier musizierten mit großer Hingabe und Perfektion die Klaviertrios von Ludwig van Beethoven, op. 1,3 c-moll und Ferdinand Ries, WoO f-moll. Auf außergewöhnliche Weise wurde das Programm bereichert durch Lesebeiträge aus der ersten Beethoven-Biographie, die von Franz Gerhard Wegeler und Ferdinand Ries unter dem Titel „Biographische Notizen über Ludwig van Beethoven“ erstmals 1838 veröffentlicht worden war. Dazu spielte der Pianist auf die vorgetragenen Anekdoten bezogene Improvisationen.

 

Das Trio hatte 2021 bei dem in Siegburg veranstalteten internationalen Wettbewerb „Beethoven in seiner Zeit“ den ersten Preis gewonnen und war zudem mit dem Ferdinand-Ries-Sonderpreis ausgezeichnet worden. Die Zuhörer würdigten die einfühlsame Interpretation der Kompositionen und das engagierte Zusammenspiel der Musiker mit großem und anhaltenden Beifall.(oz)