Käpt'n Book - Über 200 Schülerinnen und Schüler als Gäste der LESE

Mit einer großen Abschiedsparty im Deutschen Museum Bonn endete jetzt das längst traditionelle Rheinische Lesefest „Käpt’n Book“. Und traditionell beigetragen zu dessen Erfolg hatte wieder einmal die Bonner Lese- und Erholungsgesellschaft, die das weit über die Grenzen Bonns hinaus bekannte Fest zum nunmehr 21. Mal finanziell und organisatorisch unterstützte. Insgesamt waren so über 200 Schülerinnen und Schüler zu Gast bei den Veranstaltungen der LESE.

 

Zu einer Lesung mit dem Schriftsteller Alpan Sagsöz in der Aula des Beethoven-Gymnasiums, betreut durch Karin Schwippert, waren vier Klassen der Jahrgangsstufe 8 und eine Sonderklasse mit ausländischen Kindern gleichen Alters (überwiegend aus der Ukraine) mit ihren Lehrkräften erschienen. Zu einer weiteren Lesung mit der Autorin Maja Nielsen kamen zwei Klassen der Jahrgangsstufe 6 der Albert – Einstein – Realschule mit ihren Lehrerinnen in das Rheinforum Wesseling. Diese Veranstaltung wurde für die LESE von Gisela Zickenheiner betreut.

 

Beide Veranstaltungen waren nach den Eindrücken der betreuenden Damen der LESE sehr gelungen und stießen auf lebhaftes Interesse beim Teilnehmerkreis . „Zu Alpan Sagsöz kann ich noch ergänzen, dass es für etliche der anwesenden (muslimischen) SchülerInnen ein Gewinn war, dass ein türkisch-stämmiger Autor (im Hauptberuf Rechtsanwalt für Familienrecht in Bonn) vor Ihnen stand“, betonte Karin Schwippert. „Ausgehend von Krisensituationen, die er in seinen Büchern thematisiert, und den Optionen einer Lösung, die sich eventuell anbieten könnten, kamen unter anderen Vorschlägen der SchülerInnen auch Fragen nach dem/seinem Glauben, und es wurde (vorsichtig von ihm/dezidierter von einem Schüler) ein Text aus dem Koran zitiert.“

Das SchülerInnen-Interesse war so groß, dass er seine Lesung sogar um eine Viertelstunde überzog.

 

Jeweils vor den Lesungen hatten die beiden Organisatorinnen in kurzen Statements über die Lese- und Erholungsgesellschaft als ältesten Bonner Bürgerverein informiert. (e.B.)