Hätte der Westen im Ukrainekrieg etwas anders machen können? - Ein "Lese im Gespräch Extra"

Liebe Lesefreundinnen und -freunde,

 

hiermit lade ich Sie ein zu einem „Lese im Gespräch extra“ am kommenden


Dienstag, 16. August, um 18:30 Uhr im Haus am Rhein.


Diesmal soll es ausnahmsweise nicht um eine Diskussion tagesaktueller Vorgänge gehen, sondern um die grundsätzliche Debatte, ob der Westen bei anderer Vorgehensweise den Krieg in der Ukraine hätte unwahrscheinlicher machen können.


Etwa durch:


* größere wirtschaftliche und bündnispolitische Verflechtungen

* größere Wertschätzung (Stichwort „bloße Regionalmacht“)
* größere Elastizität bei der Anerkennung russischer Gebietswünsche (Krim)
* geringere Verlogenheit (Wertekanon versus Machtpolitik) der Westmächte
* bessere Ausrüstung der Armeen der EU-Staaten


Dieser Katalog kann in der Debatte gerne ergänzt werden.

 

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme. Gäste sind willkommen.

 

Emil Schwippert

Vorsitzender