Anregende Gespräche im Literaturkreis der LESE

Der bisher von Herrn Wolfshohl, ab jetzt von Frau Schwippert moderierte und von Frau Spindler organisierte Literaturkreis der LESE trifft sich jeden dritten Montag im Monat um 18 Uhr im Erkerzimmer der Bad Godesberger Stadthalle. So auch am Anfang dieser Woche; von Frau Vulpius vorgestellt wurde das Buch „Herkunft“ von Botho Strauß, ein Porträt seiner Jugend in den 50er und 60er Jahren und der prägenden Figur seines Vaters. In der wie immer sehr lebhaften anschließenden Diskussion wurden viele, zum Teil auch sehr gegensätzliche Meinungen hierzu geäußert – dies macht den Reiz dieser Gesprächsabende aus.

 

Die Thematik dieser Abende ist mannigfaltig: Stellte im vergangene Monat Herr Müller-Gerbes von Juli Zeh das Buch „Unterleuten“ vor, so wird im Dezember Herr Wolfshohl „Das babylonische Wörterbuch“ von Joaquim Maria Machado De Assis vorstellen, dem 1908 gestorbenen Klassiker Brasiliens - für die US-Amerikanische Dichterin Susan Sontag „der großartigste lateinamerikanische Autor aller Zeiten“. Weiter folgen aus dem Literaturkreis Beiträge zu Carlo Levi „Jesus kam nur bis Eboli“, Anna Seghers „Transit“, so wie „Die Familie Hardelot“ von Irene Nemirovsky.

 

Der Reiz dieser Diskussionsabende liegt in der Vielfalt der Gruppe und damit der ausgewählten Bücher, so wie der Ansichten zu den vorgestellten Werken. Die Tendenz „nur im eigenen Saft zu kochen“ wird reduziert, man hört auch auf andere Stimmen und sieht die Themen buchstäblich mit anderen Augen – ein großer Gewinn dieser sehr anregenden und interessanten Abende. 

Text/Foto: Ulrich Spindler