Auf Heinrich Bölls Spuren im Vorgebirge - Die LESE-Wanderung im Oktober

 

  • Vor hundert Jahren wurde Heinrich Böll geboren;
  • vor einigen Monaten folgte die LESE-Wandergruppe dem von der Gemeinde Much im Bergischen Land eingerichteten „Böllweg“, einem Rundweg zu verschiedenen Orten, die für Heinrich Böll und seine Frau Annemarie in den Jahren 1944 bis 1946 überlebenswichtig waren;
  • vor wenigen Wochen wurde in Bornheim-Merten – u.a. im Beisein von Böll-Sohn René – der „Heinrich-Böll-Weg“ eingeweiht, der den Spuren Bölls von 1982 bis zu seinem Tod folgt. Er führt vom Heinrich-Böll-Platz in Merten vorbei am ehemaligen Wohnhaus des Literaturnobelpreisträgers hinauf zum Rösberger Schloss und nach einer spektakulären Aussicht auf das Rheintal zum alten Mertener Friedhof, auf dem Heinrich Böll 1985 beigesetzt wurde.

    Wie hieß es in der Einladung zur Juni-Wanderung auf den „Böllweg“ im Bergischen Land: „Daß gerade im Böll-Jubiläumsjahr die LESE (!) auf seinen Spuren wandert, ist doch ‚fast eine Verpflichtung‘“. Das soll im Oktober auf dem „Heinrich-Böll-Weg“ in Merten nochmals unterstrichen werden.

     

    Die ca. acht km lange Strecke führt – das lässt sich nicht vermeiden – auf die Höhe des Vorgebirges. Aber: Die Steigung ist am Anfang, zieht sich länger hin, ist daher zu bewältigen und reiht sich somit in „normale“ LESE-Wanderungen ein.

     

    Wir treffen uns am

    Sonnabend, dem 7. Oktober 2017 um 9.30 Uhr

    auf dem Parkplatz des Restaurants „Zagreb“,

    Bonn-Brühler-Str. 39, 53332 Bornheim-Merten, Tel.: 02227-3000.

    Anfahrt: Autobahn A 555 bis AS Wesseling, dort nach links und den Hinweisschildern Sechtem und Merten folgen. Ca. 200 m nach dem Ortseingangsschild Merten ist links (Ecke Beethovenstr.) das Restaurant „Zagreb“, wo wir – wie Sie sicher schon vermutet haben – nach der Wanderung einkehren.

    Natürlich sind bei Wanderung und/oder Einkehr Gäste willkommen.

    Ewald Stöwe
  •  

    Übrigens: Die LESE-Wandergruppe hat ein Jubiläum zu verzeichnen. 20 Jahre ist es her, dass der damalige Vorsitzende der LESE,  Dr. Georg Rehm, zur ersten Wanderung im Oktober 1997 einlud.